Langsam werde ich zum Fan! Unter karrierebibel.de findet Ihr ein wunderbares A-Z der Bewerbung. Exemplarisch hier ein Auszug des für uns vor allem relevanten V wie Videobewerbung

„Broadcast yourself – in den USA ist das längst ein Trend, hierzulande werden Videobewerbungen eher als exotisches Nerd-Intermezzo belächelt. Das kann sich aber bald ändern. Einige Beispiele gibt es längst, einige peinliche Entgleisungen allerdings auch. Deshalb, und bevor auch Sie zur Kamera greifen, sollten Sie die klassischen Fehler (.pdf) einer Videobewerbung vermeiden. Sie ist nie eine digitale Doublette Ihrer Printbewerbung! Es ist die Essenz, ein Scheinwerfer auf Ihre Persönlichkeit, ein Werbeclip für Ihre Stärken. Der Zuschauer soll Sie besser kennenlernen und zugleich neugierig werden. Es darf aber nie ein Déjà-vu ihrer Standardbewerbung hervorrufen. Das Video sollte deshalb kurz, prägnant und inspirierend sein. Vor allem inspirierend. Und nicht länger als zwei Minuten. Bereits in der ersten Minute sollte die Hauptbotschaft kommen. Orientieren Sie sich an einem sogenannten Elevator Pitch: Wer es nicht schafft, sein Gegenüber während einer Aufzugfahrt zu überzeugen, schafft es nie.“ (Auszug aus: Von Anschreiben bis Zeugnis – Das ABC der Bewerbung)